Argenschlucht im Bregenzerwald

Wanderungen entlang des Argenbachs in die Argenschlucht mit geologisch interessanten Gesteinsschichtungen und Erosionserscheinungen.

 

Hinweis für den geologisch interessierten Wanderer und Fotografen:

 

Im August 2013 besuchten meine Frau und ich erstmals die Argenschlucht. Es folgten weitere Besuche der Argenschlucht im August 2015 und 2016. Die Fotos entstanden bei unseren Wanderungen am 02.08. und 11.08.2015 sowie am 11.08.2016 mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen und Witterungsbedingungen. Im August 2016 war der Wasserstand des Argenbachs nach häufigen Regenfällen höher und es nieselte leicht auf unserem Hinweg in die Schlucht. Meine Aufnahmen zeigen interessante Details der Felsschichtungen auf.

 

Eine kurze, verständliche Beschreibung der Argenschlucht mit ihren aufgeschlossenen Gesteins- und Sedimentschichten und deren Entstehung im Lauf der Erdgeschichte findest Du auf folgender Webseite von Geochaching: Helvetikum im Bregenzerwald (Argenschlucht bei Au)

 

Meine Beschreibungen der Fotos in den Bildergalerien beziehen sich auf diesen Beitrag. Ich verfüge nur über geringe geologische Kenntnisse.

 

Argenschlucht zwischen Au und Damüls
Argenschlucht zwischen Au und Damüls

Meine Frau und ich fuehrten diese kleine Wanderung erstmals im August 2013 an einem heißen, schwuelen Tag durch. Im Schatten der Schlucht konnten wir es gut aushalten.

 

Am Beginn des Weges in die Argenschlucht, der nach der Ortschaft Au-Argenzipfel von der Straße nach Damuels an einer Rechtskurve vor der Bruecke links abzweigt, gab es eine Parkmoeglichkeit für unser Auto.

 

Der Weg in die Argenschlucht verlaeuft fast eben durch einen bewaldeten Tobel. Erst weiter hinten verengt sich der Tobel zu einer Schlucht. Der Argenbach tritt aus einer klammartigen Verengung mit mehreren kleinen Wasserfaellen hervor. Diese Klamm ist nicht begehbar.

 

Entweder auf dem "bequemen" Hinweg zurück oder alternativ steiler durch den Wald auf der rechten Hangseite Richtung "Berggut Argenfall" und Auer Ried. Beim Einmünden des Weges in die Straße Au - Damüls befindet sich linkerhand die Bushaltestelle Argenfall.

 

Problemlos kann man alternativ bei der Einmündung/Haltestelle über das Auer Ried zum Ausgangpunkt zurück wandern. Nach ca. 30m entlang der Straße biegt man links ab und kommt so ins Naturschutzgebiet Auer Ried. Am höchsten Punkt bei ca. 1050m leitet der Weg wieder abwärts durch Wiesen und Wald hindurch. Nach dem Überqueren der Brücke über den Leuebach biegt man rechts ab und gelangt so wieder zum Ausgangspunkt. Das Auer Ried ist ein Naturschutzgebiet mit über 50 seltenen Pflanzenarten. Die feuchten Magerwiesen und Streuehänge mit ihren zahlreichen charakteristischen alten Heuhütten sind durchzogen von Wasserläufen, Galeriewäldern, Hangrutschungen und Feuchtbiotopen.

 

Bei weiteren Besuchen der Argenschlucht am 02. und 11.08.2015 war es ebenfalls sehr heiß. Am 02.08. fuehrte der Argenbach sehr wenig Wasser. Durch einen Gewitterregen in der darauf folgenden Woche stieg der Wasserstand etwas an.

 

Eine schöne und informative Tourenbeschreibung in umgkehrter Richtung von Peter Freiberger:

https://themavorarlberg.at/gesellschaft/fruehlingserwachen-im-auer-ried

 

 

Fotogalerie von der Wanderung in die Argenschlucht am 07.08.2013

 

Fotogalerie von von Besuchen der Argenschlucht am 02.08. und 11.08.2015

Fotogalerie von der Wanderung am 11.08.2016:

Neue eingefügte Seiten:

 

Piz Ot 3246 m

Piz Minschun 3068 m

 

Fürther Landschaft und Natur im Wechsel der Jahreszeiten

Vier nach Jahreszeiten gegliederte Fotogalerien zeigen Spazier- und Wandermöglichkeiten in meiner Heimatstadt in stimmungsvollen Bildern auf.

Venedig - Tagesausflug von Kärnten mit dem Reisebus

Fotos von einem Tagesausflug nach Venedig während unseres Urlaubs in Kötschach-Mauthen im oberen Gailtal.

Mount Rainier National Park, USA 2001

Wanderungen im Gebiet von Mount Rainier Paradise und Sunrise mit großartiger Sicht auf  die über 2500 m hohe Fels- und Eisflanke des 4396 m hohen Vulkans.

Mount St. Helens National Volcanic Monument

Fotos (DiaScans) vom Besuch des ostseitigen Windy Ridge Viewpoint im August 2001.